Veranstaltungen

 

 

 

 

 Kulturelle Anlässe waren in früheren Zeiten im Saal der Gaststätte

„Zum Kaiser“ im Rheinfelder Ortsteil Karsau gang und gäbe.

In dem Anbau an das im Jahr 1895 erbaute Traditionslokal fanden Jahreskonzerte,

Jubiläen, andere Festivitäten und auch Fasnachtsveranstaltungen statt.

Zudem diente es als Probenlokal für den Gesangs- und Musikverein.

Mit dem Neubau der Mehrzweckhalle in den 1980er Jahren

verlor der Saal dann aber seine Funktion als zentraler Treffpunkt.

Doch jetzt soll der – gründlich renovierte – Saal wiederbelebt werden.

Auf Initiative von Ivan Di Grazio dem Lebensgefährten von 

Zaneta Mokroluska,der neuen Pächterin, 

sowie auch dem Musiker und Bassisten Reinhard Felber

soll der „Kaiser“ wieder zum kleinen Kulturtempel werden.

„Wir wollen künftig regelmäßig, möglichst im vierzehntägigen Rhythmus,

Musiker und Kleinkünstler im Saal auftreten lassen“, erklärt Felber,

der das Gastro-Paar bei der Auswahl und bei der Suche nach Auftretenden unterstützt.

Er ist in der regionalen Musikszene gut vernetzt und kann diverse Kontakte herstellen.

Aber auch Ivan Di Grazio kennt sich in der Jazzszene ein wenig aus,

hat er doch in der Vergangenheit als Gastronom im Schützenmattpark in Basel,

unter anderem „Jazz offbeat Basel“, zahlreiche Formationen engagiert.

„Unsere Bühne soll offen für Alles sein“, verrät Felber.

 

 

 Programm Frühjahr 2018

 

 

www.kabarettgaensebluemchen.de

 
 
Sa. 16.06.18
Kabarett Gänseblümchen
"Das ist doch (k)eine 

Kunst!"

Name der Gruppe: "Kabarett Gänseblümchen" (alias Valérie Busson und Martina Doering) mit Ewald Gutenkunst (Klavier & Arrangements)

Titel der Darstellung: "Das ist doch (k)eine Kunst!“

Ort: Kaisers Bühne, Kreisstraße 41, 79618 Karsau, Tel. +49 7623 96 53 940, kaisersbuehne@gmail.com

Zeit: 9. Juni und 16. Juni 2018, 20.00 Uhr

 

Ist das Kunst, oder kann das weg? Über Kunst und Geschmack kann man bekanntlich streiten und herrlich lästern. Doch sich nur in schnöder Kunstkritik zu üben, ist den Gänseblümchen Valérie Busson und Martina Doering zu langweilig. Viel lieber erkunden sie in ihrem neuen Kabarettprogramm was im Alltag eine Kunst - oder eben keine Kunst ist. Von der Kunst eine Trennung zu überleben zur Kunst des Genießens, von der Kunst, Karriere zu machen zur Kunst die Verwandtschaft zu ertragen. Frech und unverblümt wie immer lassen sie dabei kein Thema aus, vom Kettenbrief zum SUV, vom Striptease zum Älterwerden. Man könnte sie als sprunghaft bezeichnen, oder als erfrischend überraschend, wandlungsfähig und extrem dynamisch. Wenn Martina Doering als wenig talentierte Möchtegern-Künstlerin den Pinsel schwingt und Valérie Busson als arrogante Galeristin deren Werke kritisch unter die Lupe nimmt, bleibt kein Auge trocken.

Passend zum Thema greift Ewald Gutenkunst virtuos und kunstvoll wie eh und je in die Tasten und begleitet die beiden Chansonetten leichthändig auf ihrer künstlerischen Reise durch die Welt der Musik - Chanson, Musical und Oper inklusive.

 

„Das ist doch (k)eine Kunst!“ ist bereits das vierte abendfüllende Kabarettprogramm der Gänseblümchen. Randvoll mit witzigen Parodien, gespickt mit bissigen Dialogen und amüsanten Liedern - frech wie Unkraut eben!

Weitere Infos auf

www.kabarettgaensebluemchen.de.

 

&

Sa. 14.07.18

Sir Vival Band
Oldise